Einbinden der Quelltexte der Java-Klassen und von geladenen Fremdbibliotheken.

Demonstrationsumgebung: Eclipse Java EE IDE for Web Developers. Version: Kepler Service Release 1

Eclipse bietet die Möglichkeit, den Quelltext der Java Core Bibliotheken oder geladener Fremdbibliotheken anzuzeigen. Dies geschieht üblicherweise durch Positionieren des Cursors auf dem gefragten Element und Wählen von F3 oder aber auch Wählen von Open Declaration im Kontextmenu.

Üblicherweise müssen die Quelltexte explizit eingetragen werden, um zur Verfügung zu stehen. Hier wird demonstriert, wie ein lokaler Ablageort der Quelltexte einer Bibliothek eingebunden werden kann. Das Beispiel zeigt dies anhand der bereits für ein Projekt registrierten Joda-Time Bibliothek, einer Bibliothek, die den Umgang mit Datum- und Zeit-Werten erheblich vereinfacht. Die Einbindung einer Bibliothek in ein Projekt selbst erfolgt wie im Artikel Bibliothek einbinden ausgeführt.

Gehen Sie zum Registrieren des Quelltextes wie folgt vor:
Laden Sie zunächst die Quelltextdateien, die Sie einbinden möchten aus dem Internet herunter und speichern Sie sie an einem beliebigen Ort auf der Festplatte. Meist handelt es sich hierbei um eine *.jar-Datei.

Dialog zum Einstellen des Java Build Path
Rufen Sie durch einen Rechtsklick auf den Projektnamen im Package Explorer unter Properties den Einstellungs-Dialog auf und wählen Sie dort Java Build Path. (1) und dort den Registerreiter Libraries.
Suchen Sie dort im Hauptfenster die Bibliothek, deren Javadoc Sie einbinden möchten und expandieren sie den Eintrag durch Klicken auf das kleine Dreieck vor dem Bibliotheksnamen.
Markieren Sie den Eintrag Source attachment (2) und klicken Sie auf Edit (3). Es öffnet sich ein Fenster zum Eintrag des Speicherortes des Quelltextarchivs.

Eine andere Möglichkeit, den Speicherort zu registrieren besteht darin, den Cursor im eigenen Projekt-Quelltext auf ein gewünschtes Element zu positionieren und mit F3 oder durch Wahl von Open Declaration im Kontextmenu diesen anzufordern. Ist der Quelltext noch nicht registriert, so zeigt sich eine Seite mit einem Button Attach Source… (1). Ein Klick hierauf öffnet ebenfalls den oben bereits angesprochenen Dialog zum Eintragen des Quelltext-Speicherortes.

Der Dialog bietet im Wesentlichen zwei Möglichkeiten, um die Quelltexte zu registrieren. Zum einen kann ein bereits im Workspace vorhandenes Archiv eingebunden werden, indem im oberen Bereich Workspace location und zur Auswahl des Archivs Browse… gewählt werden (2), zum anderen kann eine extern gespeicherte Datei oder ein Verzeichnis ausgewählt werden (3).

Leider existiert bei der Registrierung des Quelltextes, anders als bei der Registrierung der Javadocs nicht die Möglichkeit, den Eintrag zu validieren. Ist der Eintrag ungültig, so kann der Quelltext bei seinem Aufruf nicht angezeigt werden und es ist ein Button Change Attached Source… zu sehen (5). Nach dessen Anwahl öffnet sich wieder der oben gezeigte Dialog zur Auswahl des Speicherortes.
Dem Screenshot ist übrigens auch zu entnehmen, dass die angezeigten Quelltexte keinesfalls *.java-Dateien entstammen, sondern vielmehr durch einen eingebauten Recompiler aus *.class-Dateien erzeugt werden.